Was ist die Korallenbleiche?

3 Apr von Jones

Was ist die Korallenbleiche?

Wenn Korallen durch Veränderungen der Bedingungen wie Temperatur, Licht oder Nährstoffe gestresst werden, treiben sie die in ihren Geweben lebenden symbiotischen Algen aus, so dass diese vollständig weiß werden.

Können Korallen eine Korallenbleiche überleben? Wenn die stressbedingte Bleiche nicht schwerwiegend ist, erholen sich die Korallen bekanntlich. Wenn der Algenverlust länger dauert und der Stress weitergeht, sterben die Korallen schließlich ab.

Wärmere Wassertemperaturen können die Korallen verblassen lassen. Wenn das Wasser zu warm ist, treiben die Korallen die in ihrem Gewebe lebenden Algen (Zooxanthellen) aus, wodurch die Korallen vollständig weiß werden. Dies wird als Korallenbleiche bezeichnet. Wenn eine Koralle bleicht, ist sie nicht tot. Korallen können ein Bleichereignis überleben, aber sie stehen unter mehr Stress und sind der Sterblichkeit ausgesetzt.

Im Jahr 2005 verloren die Vereinigten Staaten innerhalb eines Jahres die Hälfte ihrer Korallenriffe in der Karibik aufgrund eines massiven Bleichvorgangs. Das warme Wasser, das sich um die nördlichen Antillen in der Nähe der Jungferninseln und Puerto Rico konzentrierte, dehnte sich nach Süden aus. Der Vergleich von Satellitendaten aus den letzten 20 Jahren bestätigte, dass die durch das Ereignis von 2005 verursachte thermische Belastung größer war als die der letzten 20 Jahre zusammen.

Nicht alle Bleichungsereignisse sind auf warmes Wasser zurückzuführen.

Im Januar 2010 verursachten die kalten Wassertemperaturen in den Florida Keys ein Korallenbleichen, das zum Absterben einiger Korallen führte. Die Wassertemperaturen fielen um 12,06 Grad Fahrenheit niedriger als die typischen Temperaturen, die zu dieser Jahreszeit beobachtet wurden.

Die Forscher werden untersuchen, ob dieses kalte Stressereignis die Korallen anfälliger für Krankheiten macht, so wie wärmere Gewässer die Korallen beeinflussen.

Was löst die Korallenbleiche aus?

Die Hauptursache für die Korallenbleiche ist der Klimawandel. Ein sich erwärmender Planet bedeutet einen sich erwärmenden Ozean, und eine Änderung der Wassertemperatur – nur 2 Grad Fahrenheit – kann dazu führen, dass Korallen Algen austreiben. Korallen können auch aus anderen Gründen bleichen, z.B. bei extrem niedrigem Wasserstand, Verschmutzung oder zu viel Sonnenlicht.

Warum ist das Bleichen von Korallen wichtig?

Korallenbleiche ist wichtig, denn wenn diese Korallen einmal abgestorben sind, kommen die Riffe selten zurück. Da nur wenige Korallen überleben, haben sie Schwierigkeiten, sich zu reproduzieren, und ganze Riff-Ökosysteme, von denen Mensch und Wildtiere abhängen, verschlechtern sich.

Das Bleichen ist auch deshalb wichtig, weil es kein isoliertes Phänomen ist. Nach Angaben der National Oceanic and Atmospheric Association haben zwischen 2014 und 2017 etwa 75% der tropischen Korallenriffe der Welt einen Hitzestress erfahren, der stark genug war, um eine Bleiche auszulösen. Für 30 % der Riffe der Welt reichte dieser Hitzestress aus, um die Korallen abzutöten.

Welche Auswirkungen hat die Korallenbleiche auf die Tierwelt?

Korallenriffe unterstützen einige der artenreichsten Ökosysteme der Welt. Tausende von Meerestieren sind für ihr Überleben von Korallenriffen abhängig, darunter einige Arten von Meeresschildkröten, Fischen, Krebsen, Garnelen, Quallen, Seevögeln, Seesternen und mehr. Korallenriffe bieten Schutz, Laichplätze und Schutz vor Raubtieren. Sie unterstützen auch die Organismen an der Basis der marinen Nahrungsketten. Wenn Riffökosysteme zusammenbrechen, sind bereits gefährdete Arten vom Aussterben bedroht.

Wie wirkt sich die Korallenbleiche auf den Menschen aus?

Die Korallenbleiche wirkt sich auf die Lebensgrundlagen der Menschen, die Ernährungssicherheit und den Schutz vor Raubtieren aus. Korallenriffe sind natürliche Barrieren, die die Kraft von Wellen und Sturmfluten absorbieren und die Küstengemeinden sicher halten. Ohne sie sind wir auf künstliche Seemauern angewiesen, deren Bau teuer, weniger wirksam und umweltschädlich ist.

Gebleichte Korallen verschärfen auch die Überfischungskrise, indem sie Verbindungen im Nahrungsnetz entfernen und einigen Fisch- und Krustentierarten einen Platz zum Laichen und zur Entwicklung vorenthalten. Jeder, der sich auf diese Tiere als Haupteinkommens- oder Proteinquelle verlässt, wird in Schwierigkeiten geraten. Schließlich bringt der Rifftourismus jedes Jahr Milliarden von Dollar ein und unterstützt Tausende von Arbeitsplätzen. Gebleichte Korallenriffe, die frei von prächtigen Meerestieren sind, gefährden alles.

Wie können wir helfen?

Wir sind nicht dazu verdammt, alle Korallen durch Bleichen zu verlieren, aber wir müssen jetzt handeln, wenn wir die Korallen für künftige Generationen schützen wollen. Kleine, alltägliche Maßnahmen können dazu beitragen, den Verlust von Korallenriffen zu verringern, wie z.B. die Reduzierung des Regenwassers und des Abflusses von Düngemitteln oder die Vermeidung des Einsatzes von Herbiziden und Pestiziden. Aber wenn wir das Problem der Korallenbleiche wirklich lösen wollen, müssen wir den Klimawandel bekämpfen.

Das bedeutet globale, umfassende und sofortige Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen – etwas, das der WWF entschlossen ist zu erreichen. Wir arbeiten daran, die Entwaldung zu stoppen, Unternehmen, Verbraucher und Städte beim Übergang zu erneuerbaren Energien zu unterstützen und Regierungen zu einer klimafreundlichen Politik anzuleiten. Auch Sie haben eine Rolle zu spielen. Gemeinsam können wir jetzt handeln, um die Korallenriffe der Welt vor dem Aussterben zu retten, bevor es zu spät ist.

VonJones